late night foto & peverse katzen

Ich bin gerade von einer Geburtstagsfeier zurückgekommen. Ich bin schrecklich müde und leicht betrunken aber ich denke ich sollte das noch aufschreiben, bevor ich es vergesse. Es war merkwürdig. Gut aber merkwürdig. Damenbesäufnis würde es wohl eher treffen. Ein Moment war besonders hervorzuheben: Ein Mädchen aus meiner Paralellklasse (also in meinem Alter) sass auf dem Sofa und stillte ihr Kind, eine andere im Minirock, stark geschminkt, komplett schwarz angezogen und Callas-Gebärden sass in einem niedrigen Biedermeierstuhl daneben und verspeiste Pistazien. Die älteste (20) stand am Rand und vermied es sorgfältig in Richtung Mutter zu sehen, wie auch die Fast-Callas, die den Rücken ihres Stuhls zu ihr gedreht hatte. Das letzte Mädchen lag ausgestreckt, weil sie die Bowle nicht vertragen hatte und starrte die Decke an. Schliesslich verkündet die Mutter, dass sie sich ums Heimkommen kümmern müsse weil ihr Vater am nächsten Morgen Messe halten würde und er schon sauer ist, weil sie so lange weg war.

 

Ich wünschte ich hätte eine Kamera dabei gehabt. Ich konnte mir in diesem Moment nur zu gut vorstellen, wie die Nichtmütter mit Perlenketten und Bauschkleidchen à la Donna Reeves nach dem Abgang der Mutter sich die Mäuler über diesen Skandal zerreissen. Wortlose Abneigung oder einfach nur Teilnahmslosigkeit. Vielleicht waren wir auch alle schon zu betrunken um unsere Bestürzung darüber auszudrücken, dass sie ihre Jugend schon verloren hatte. Aber egal: es war merkwürdig. Really weird.

 

Schliesslich sind shanks und ich nach Hause gegangen. Wir redeten miteinander, so locker und ungezwungen wie schon lange nicht mehr. Wir haben uns zu lange nicht mehr gesehen. Und während wir uns wieder näher kamen, versuchte uns eine rot getigerte Katze mit intimer Körperhygiene zu provozieren. Eigentlich nichts Ungewöhnliches aber in Betracht der vorhergehenden Umstände doch wieder schräg.

Vielleicht auch nicht. Vielleicht bin ich nur betrunken und übermüdet. Zu viel Singstar. Zu viel Bowle. Zu viele Stunden. Aber trotz allem: Es war gut. Gute Nacht ihr Lieben.

 


 

1 Kommentar 7.9.08 01:13, kommentieren

Werbung


Batman vs. Israel?

Ein gutes Wochenende hat angefangen und ich geniesse es in vollen Zügen! Meine Mutter ist ausgeflogen (halleluja!) und ich kann in aller Ruhe mal nichts tun. Gott, das tut gut.

 

Gestern war ich mit meinen Freunden im Kino und habe mir The Dark Knight angesehen und ich war begeistert. Eigentlich wollte ich nicht schauen gehen. Die Kritiker haben Lobeshymnen auf den Joker gesungen und wenn die Kritiker für den Film sind, dann ist das ein schlechtes Zeichen. Ich dachte, sie würden Heath Ledger in seinen eingeäscherten Arsch kriechen. Aber weit gefehlt! Der hatte wirklich was auf dem Kasten. Der Joker war tatsächlich der mit Abstand besten Bösewichte den es je gab und kein anderer aus dem Film konnte ihm das Wasser reichen. Genial. Dieser Fiesling hat mich wirklich beeindruckt, vor allem mit dem was er sagte. SCHAUT EUCH DIESEN FILM AN. Der bringt euch noch zum nachdenken... so wie mich!

 

Ein paar Stunden zuvor habe ich mir einen Vortrag über die Lage Palästinas angehört und obwohl ich öfters gerne aufgesprungen wäre und die Rednerin angeschrien hätte, dass sie doch endlich mit diesem schrecklichen, quakenden ähm auhören möge, muss ich doch sagen, dass es sehr interessant war. Sie hat von den Checkpoints, die überall in ganz Palästina verteilt sind und den Bewohnern das Leben schwer machen berichtet. Es ist eine verdammte Schweinerei, was die Israelis mit den Palästinensern machen. Die armen müssen ein drittel ihres Tages mit WARTEN verbringen. Ich würde wahnsinnig werden. Sie müssen sich für jeden Scheiss eine Genehmigung besorgen, damit sie durch die Checkpoints kommen und werden stundenlang dort festgehalten. Wenn sie in eine grössere Stadt wollen, müssen sie sich um 4 Uhr morgens am Checkpoint anstellen, damit sie rechzeitig um 6 Uhr auf ihren Bus können. Ihre Strassen werden gesperrt, ihr Land wird mit Mauern zerstückelt und sie müssen alle möglichen Schikanen über sich ergehen lassen. Und das allerbeste ist ja: die Amerikaner finanzieren das auch noch. Dass das Geld der amerikanischen Steuerzahler in den Bruch von Menschenrechten eingesetzt wird ist ja offenbar egal...

ABER so einfach ist es dann ja doch eben nicht. Am Ende des Vortrags stellte ein Lehrer eine Frage. Die palästinensischen Selbstmordattentate seien doch stark zurückgegangen seit die Mauer gebaut wird. Wie könne sie dann sagen, dass durch diese Sicherheitsvorschriften neue Attentäter geboren würden. (Wer es nicht weiss: die Mauer wurde gebaut, damit das eingedämmt wird). Und da fing die Rednerin unkontrolliert an zu quaken und lachte nervös. Brachte ihre Standardargumente, beantwortete aber nicht seine Frage.

 

Das ist immer so ein Salat! Beiden Ländern ist Unrecht geschehen und auch wenn ich jetzt eindeutig Palästina favorisiere, finde ich die Argumentation Israels nicht unbedeutend. Auch sie haben viel einstecken müssen. Man kann keine einfache Lösung für dieses Problem finden, allein schon weil man nicht mit Sicherheit sagen kann, wer Recht hat. Warum kann es nicht so einfach wie bei Batman sein? Warum offenbart sich nicht ein böses Supergenie auf einer der beiden Seiten und bekennt sich zu seinen Schandtaten, sodass man ihn einfach finden und richten könnte (weil DAS könnten die Amerikaner). Tja, warum hat unser Comicschreiber das Leben nicht ein bisschen stärker polarisiert? Das wäre doch genau das, was die Ammis sich wünschen. Sie könnten dann den Batman raushängen lassen und die Sache wäre erledigt.

 

Ich frage mich, ob die Welt nicht ein bisschen besser wäre, wenn sie einem Comic mehr ähneln würde...

 

 


 

 

 

2 Kommentare 6.9.08 13:32, kommentieren

Renaissance oder so was ähnliches

Oh ein Blog. Schon wieder ein Blog. Gott, nicht schon wieder ein Blog. Hm ja, ihr könntet schon recht haben. Vielleicht ist das hier eine Verschwendung des onehin schon knapp bemessenen virtuellen Platzes. Aber ich habe jetzt gerade überschüssige Zeit und bin motiviert.

 

Alsooo.... (Trommelwirbel)(Lied von 20th century fox)(stellt euch das bitte wirklich vor! sonst ist es langweilig

 

Ich präsentiere voller Stolz meinen neuen Blog! Und diesmal anders! Ihr könnt das natürlich nicht wissen. Aber mein letzter Blog war eine Katastrophe. Ein schönes grosses Emoloch, in dem ich mich voller Wonne in Selbstmitleid suhlte. Oh, ich hoffe ich habe jetzt niemanden von euch beleidigt. Aber diese Zeiten sind für mich eindeutig vorbei. So wie My Chemical Romance ist auch der die alte Lebenseinstellung über Bord geworfen worden. Und auf wundersame Art und Weise wurde mein Leben schlagartig leichter und besser. It's a Miracle!

 

Ich sollte mich vermutlich vorstellen. Diese Sache fällt mir immer erst sehr spät ein aber muss leider doch gemacht werden. Also fürs Protokoll: Mein Name ist Natalie aber meine Freunde nennen mich alle Nuts und weil dieser Name besser passt als alle anderen zuvor (und das waren eine ganze Menge, das könnt ihr mir glauben!), wäre es mir auch am liebsten wenn ihr mich so nennen würdet.Vorausgesetzt ihr sprecht mich überhaupt an. Vielleicht gehört ihr ja zur Sorte, die einfach nur anonym am anderen Ende des Kabels sitzt und die Zeit mit Bloglesen totschlägt. Jedem das Seine.

 

Zurück zu mir... ich habe eigentlich nicht vor hier das Standardgefasel abzugeben à la meine Lieblingsfarbe ist rot. Das lest ihr am besten nach. "über" Und alles andere werdet ihr erfahren, wenn ihr meinen Blog lest. Und wenn ihrs nicht lest, dann ist es auch gut.

 

Was habt ihr zu erwarten? Tcha ehrlich gesagt, ich weiss es nicht. Aber das sollte uns nicht stören. Oder? Ich werde mich jedenfalls anstrengen etwas zu schreiben, das Sinn macht und nicht deprimiert. Von dieser Sorte gibt es nämlich bedauerlicherweise noch nicht sehr viele.

 

Anderer Meinung? Ist dein Blog gut und du hast das Gefühl, dass wir auf der selben Wellenlänge sind? Dann schreib mir! Aber WEHE ich sehe auch nur eine verdammt Viagrawerbung!

 

Sooo, mehr fällt mir gerade nicht ein. Geniesst euren Abend!

2 Kommentare 4.9.08 19:32, kommentieren